In doppelter Hinsicht ein Jubiläumsjahr

Präsidentenwechsel im Lions Club Horb-Sulz

Präsidentenübergabe von Georg Neumann (links) an Peter Schühle.

Präsidentenübergabe von Georg Neumann (links) an Peter Schühle.

Das Jahr 2017 ist für den Lions-Club Horb-Sulz in doppelter Hinsicht ein Jubiläumsjahr. Die Internationale Lions-Bewegung wurde vor 100 Jahren in Amerika gegründet und der lokale Club feiert sein vierzigjähriges Bestehen. Beim turnusmäßigen Präsidentenwechsel, der jeweils Ende Juni stattfindet, konnte der scheidende Präsident Georg Neumann (auf dem Foto links) auf ein umfangreiches soziales Engagement im Lionsjahr 2016/17 zurückblicken: „Zu den regelmäßigen sozialen Aktivitäten kamen im zu Ende gehenden Lionsjahr einige besondere hinzu.“

Zum Auftakt des Lionsjahres beteiligte sich der Club erstmals beim letztjährigen Mini-Rock-Festival: An ihrem Stand „Stulle 2.0“ boten die Mitglieder des Clubs den hungrigen Festivalbesuchern eine morgendliche Schnellverpflegung an. Der Erlös wurde durch die Veranstalter des Festivals aufgerundet, so dass ein Scheck in Höhe von 1000 € an das „Marmorwerk“, das Horber Haus der Jugend, übergeben werden konnte.

Bereits zum dritten Mal wurde der lokale Adventskalender in einer Stückzahl von 2000 aufgelegt. Da die Kalender bis zum ersten Advent ausverkauft waren, betrug der Gewinn mehr als 7000 €. Mit den Geldern werden die beiden Bildungsprojekte des Lions-Clubs unterstützt: In 37 regionalen Grundschulklassen kann in Zusammenarbeit mit externen Beraterinnen das seit vielen Jahren geförderte gesundheitliche Präventionsprogramm Klasse 2000 fortgesetzt werden. In diesem Jahr wird das Programm auch von der AOK gefördert.

Im Winter führte der Club ein dreitägiger Lions-Quest-Seminar durch, bei dem 24 Lehrer von weiterführenden Schulen aus der Region Horb-Sulz-Dornhan auf das Training sozialer Fähigkeiten der Schüler intensiv vorbereitet werden. Die Teilnehmer äußerten sich wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Seminars, das in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium eine hohe Nachhaltigkeit erreicht.

Seit Bestehen des Lions-Clubs wurden in der Region insgesamt sieben Lions-Quest-Seminare mit insgesamt 174 Lehrern durchgeführt und 239 Klassen kamen in den Genuss des Projekts Klasse 2000. Damit stellte der Club seit seinem Bestehen 100 000 € zur Unterstützung des Bildungsauftrags der Schulen in der Region zur Verfügung.

Neben den Jugendprojekten ist ein weiterer Schwerpunkt der Lions die Bekämpfung der Blindheit insbesondere in ärmeren Ländern. Dort leiden bereits Kinder an grauem Star, denen durch eine Operation geholfen werden kann. Im Jubiläumsjahr der internationalen Lions Bewegung machte das Lions-Erlebnis-Mobil in Zusammenarbeit mit der Christoffel-Blindenmission in 25 Städten in ganz Deutschland Station. Ende Mai legte das Mobil einen Stopp in Sulz ein. Dort konnten Sehende für wenige Minuten den Alltag eines blinden Menschen hautnah erleben.

Die knapp einhundert Lions-Clubs des regionalen Distrikts „Südwest“ steuern zum hundertjährigen Jubiläum ein nachhaltiges Projekt bei: Auf dem Gelände des Landgestüts Marbach wurde eine Allee mit einhundert Winterlinden angelegt. Der lokale Club hat den Baum mit der Nummer 77, seinem Gründungsjahr, gesponsert.

Zum Ausklang seines Präsidentschaft freute sich Georg Neumann: „Wir haben das Doppeljubiläum im Sinne des Lions-Mottos `We serve´ (Wir dienen) mit der Unterstützung sozialer Projekte gefeiert“. Die Stabweitergabe an Peter Schühle (auf dem Foto rechts), den neuen Präsidenten, erfolgte mit der symbolischen Weitergabe der Club-Madonna, die der Club in seinen Anfangsjahren bei einer internationalen Begegnung von einem französischen Club erhielt. Der neue Präsident plant zum Abschluss des Jubiläumsjahres für alle Mitglieder einen Genießer-Ausflug.

(Pressemitteilung vom 30. Juni 2017, Georg Neumann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.