Für drei Minuten blind.

Für Sehende Normalität. Wie aber fühlt es sich an, wenn man sehr schlecht sieht oder gar blind ist?

Für Sehende Normalität. Wie aber fühlt es sich an, wenn man sehr schlecht sieht oder gar blind ist?

Wie fühlt es sich eigentlich an, blind zu sein? Das kann man ausprobieren, für ein paar Minuten. Am 22. Mai 2017 steht das Blindheitserlebnismobil der Christoffel Blindenmission von 9 bis 18 Uhr in Sulz auf dem Edeka-Parkplatz (Bahnhofstraße 60). Im Lions-Erlebnis-Mobil können Sehende für wenige Minuten den Alltag eines blinden Menschen hautnah erleben. Eine unachtsam abgestellte Mülltonne, ein Fahrrad mitten im Weg, eine tiefe Pfütze: für Sehende kein Problem, für blinde oder sehbehinderte Menschen schnell eine Gefahr.

Warum leiden in den Entwicklungsländern so viele Menschen an Blindheit oder Sehbehinderungen? Und was tun die Lions Clubs vor Ort und international auf dem Gebiet der Blindheitsbekämpfung?Antworten auf diese Fragen gibt es im Lions-Erlebnis-Mobil am Montag, dem 22. Mai in Sulz auf dem Edeka-Parkplatz. Dort wartet auf die Besucher ein Parcours der besonderen Art, in dem man sich auf alle Sinne, nur nicht auf das Sehen verlassen muss. Das Angebot kann kostenlos genutzt werden.

Unter dem Motto „Fühle Blindheit – schenke Sehen!“ sensibilisiert das Lions-Erlebnis-Mobil für alltägliche Probleme blinder und sehbehinderter Menschen und gibt Anregungen für den hilfsbereiten Umgang miteinander. Im Jubiläumsjahr der Lions Clubs macht das Lions-Erlebnis-Mobil in 25 Städten in ganz Deutschland Station. Organisiert und durchgeführt wird die Tour von den deutschen Lions Clubs und ihrer langjährigen Partnerorganisation Christoffel-Blindenmission, eine internationale Entwicklungsorganisation, die sich in Entwicklungsländern für Menschen mit Behinderungen einsetzt.

Das Jahr 2017 ist für den Lions-Club Horb-Sulz in doppelter Hinsicht ein Jubiläumsjahr. Der lokale Club feiert sein vierzigjähriges Bestehen und die Internationale Lionsbewegung wurde vor 100 Jahren in Amerika gegründet. Gemäß dem Lions-Motto „We serve“ (Wir helfen) unterstützen die Clubs gemeinnützige Projekte. Der Lions Club Horb-Sulz finanziert schwerpunktmäßig die Projekte „Klasse2000“ und „Lions Quest“, mit denen die Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen in den Schulen in der Raumschaft Horb-Dornhan-Sulz unterstützt wird.  Ein weiterer Förderschwerpunkt des Clubs ist das deutschlandweite Lions-Projekte „Lichtblicke für Kinder“, das die Bekämpfung der Blindheit von Kindern vor allem in den ärmsten Ländern unserer Erde zum Ziel hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.